schauble6

Umstrittene Remixe

Bei netzpolitik.org geht es heiß her. Dort wurde nämlich dazu aufgerufen, Wahlplakate der CDU zu remixen. Insbesondere eins sprang dabei ins Auge: Ein Plakat mit Schäuble samt Zeitung im Zug, das vom Schriftzug „Wir haben die Kraft für Sicherheit und Freiheit“ geziert wird. Natürlich lädt so ein Plakat bei einer Partei wie der CDU, die nicht gerade für ihre Freiheitsliebe bekannt ist, nur so zur Satire ein.

Jetzt aber gibt es ein Problem. Die Fotografin macht ihr Urheberrecht geltend und sagt, sie habe das Bild nur an die CDU lizenziert und nicht für „Zerhackung“. Das natürlich das Bild nicht zerhackt wird, sondern nur ein anderer Schriftzug aufgebracht wird, lass ich an dieser Stelle mal außen vor. Ich teile auch als Laie soweit die Ansicht des Anwalts von netzpolitik.org, der meint dies wäre eine Form von Satire auf jedenfall zulässig.

Unabhängig von der juristischen Lage ist es eine Katastrophe, dass politische Meinungsbildung in diesem Land mit der Urheberrechtskeule unterbuttert werden soll. Remix und Mashup ist durchaus eine Form von Meinungsäußerung im Netz und da muss ein Recht, das auf den wirtschaftlichen Interessen von Urhebern fußt, einfach zurückstehen. Wieder einmal ist dieser Fall ein Zeichen dafür, dass das Urheberrecht einfach seine Schranken braucht und nicht so ohne weiteres auf dessen Grundlage Bürgerrechte ausgehebelt werden dürfen. Ich hoffe so langsam hören hier auch die Konservativen den Knall.

Hinweis: Ich distanzieren mich aus rechtlichen Gründen vom eingebunden Bild, trotz der Zustimmung zur Aussage. Es ist lediglich zur Untermauerung der Berichterstattung eingebunden.