Juhuu, der 4. September ist da, ich bin endlich von meiner Geheimhaltungspflicht entbunden🙂

Wir alle kennen ihn, einige lieben ihn: den Wahl-O-Maten. Einfach ein paar Klicks bei den Thesen gemacht und schon weiß man wen man wählen soll. Gut, ich hoffe mal den meisten ist klar, dass man Politik nicht einfach per Multiple-Choice machen kann, aber dennoch ist das Format ja sehr beliebt. Schön fand ich dieses Mal, dass unter den 88 Thesen, die wir beantworten sollten, sogar ein Block mit 7 Fragen war, der unsere ureigensten Themen, Netzpolitik und Datenschutz, behandelt hatte. Das sollte das Piratenherz eigentlich höher schlagen lassen.

Was ich eher schade finde, ist die Tatsache, dass von diesen Fragen jetzt in der Endauswahl nur eine übrig geblieben ist, nämlich die Frage nach den Online-Durchsuchungen (Im Verhältnis wären es ziemlich genau drei). Netzsperren, Gewaltspiele, Biometrische Ausweisen, Videoüberwachung, Gen-Datenbank und Freie Privatkopie sind rausgefallen. Alles in allem bin ich da etwas enttäuscht, dass in einem Webprojekt grade solche Themen im Verhältnis so wenig angesprochen werden und statt dessen Nazi-Bonbons wie die Wiedereinführung der D-Mark, der EU-Austritt und die Grundsatzfrage nach der Demokratie mit reingenommen werden. Ok ich gebe zu, die Frage nach der Gen-Datenbank war sehr missverständlich und politische Obskuritäten etwas aufzuzeigen ist auch erstrebenswert, aber dennoch finde ich es schade, dass so der Eindruck entsteht das solch immens wichtige Themen wie die Zensurfrage nur ein Nebenschauplatz sind.

Alles in allem ist der Wahl-O-Mat natürlich nur eine Spielerei und ich sollte mir da vielleicht nicht so viele Gedanken machen. Viel Spaß beim Thesen-Klicken🙂