Gerade lese ich ein Interview auf FAZ.net mit Censilia. Beim Lesen kamen mir tatsächlich einige lichte Momente darüber, wie ich Frau Malmström einschätzen muss. Aus diesem Grund mal wieder eine Filetierstunde von mir, mit den besten Zitaten und meinen Kommentaren dazu.

Es geht darum, die schlimmsten Verbrechen an Kindern zu bekämpfen, und ich werde als chinesische Diktatorin verunglimpft.

Das ist pure Polemik bei der Frau Malmström ihren Kritikern Worte in den Mund legt. Niemand sagt sie seine eine chinesische Diktatorin, ist ja auch schwierig, da sie weder Chinesin noch Staatsoberhaupt ist, aber man kann die Tatsache, dass die Instrumente exakt die selben sind nicht von der Hand weisen. China und andere totalitäre Regime haben ihre Maßnahmen explizit mit Verweis auf die Pläne von Zensursula legitimiert und das schlimme ist: Sie hatten damit recht.

Man sollte also nicht in die Falle tappen zu glauben, dass 500 Millionen Europäer dagegen sind, wenn sie 150 kritische E-Mails erhalten.

Was ist das bitte für ein Argument? Bei keinem Thema wird man 500 Millionen E-Mails kriegen. Zum Glück! Deswegen kann man genauso wenig so tun, als seien die Kritiker eine Randgruppe. Wir haben die erfolgreichste Petition Deutschlands hinter uns, das ist sicher alles andere als ein Sturm im Wasserglas!

Haben Sie verfolgt, was in Deutschland aus dem Vorschlag der früheren Familienministerin Ursula von der Leyen wurde, die Internetsperren einführen wollte?

Nicht im Detail, denn ich bin gerade einmal ein paar Monate im Amt. Ich weiß, dass der Vorschlag anfangs unterstützt und am Ende fallengelassen wurde.

Ok, also sie hat keine Ahnung, was im bevölkerungsreichsten europäischen Staat in dieser Hinsicht passiert ist, sondern schießt direkt los. Dass die Pläne von Anfang an außerhalb des Regierungslagers nur Kritik geentert haben interessiert sie überhaupt nicht.

Die Sperrtechnik sollen die Mitgliedstaaten bestimmen. Wo heute schon gesperrt wird, kommen meist DNS-Sperren zum Einsatz, die die Auflösung des Domainnamens unterbinden. Sie können aber in Minutenschnelle umgangen werden.

Die meisten Internetnutzer wissen nicht, wie das geht. Ich wüsste es auch nicht.

Bin ich als einziger der Meinung, dass eine Politikerin, die nicht mal weiß wie der Domin Name Service funktioniert (und wohl auch nicht wie man das Youtube-Tutorial findet), sehr vorsichtig damit sein sollte irgendwelche Netzsperren zu fordern?

Ich habe ein totales Déjà-vu. Eine Politikerin, die keine Ahnung hat wovon sie redet, will sich mit blindem Aktionismus profilieren. Also entstaubt eure Banner, holt eure alten Blogposts raus, es fängt wieder an.

Nachtrag: Einen Schenkelklopfer hab ich noch!

Es macht mich traurig, dass man mich in Blogs jetzt so nennt. Ich habe mein ganzes Leben dem Kampf für die Meinungsfreiheit und für andere Grundrechte gewidmet.

Da warte ich auf die Kommisarin Paulina, die sich ihr ganzes Leben lang gegen die Atomkraft eingesetzt hat und sich beschwert, wenn man sie Plutonia nennt, nachdem sie die nukleare Aufrüstung gefordert hat.