Eigentlich wollte ich gar nicht mehr darüber bloggen. Eigentlich hab ich die Sendung nicht mal gesehen. Die Kritik im Netz hat mir gereicht, ich hab gar keine Lust meine Aufzeichnung auf zumachen. Deswegen verzeihe man mir, wenn ich mich an der Meinung anderer orientiere. Ich kenne das Originalformat, das reicht mir schon. Denn ein paar Dinge brennen mir unter den Nägeln.

Ich gebe mal kurz wieder, was ich schon gelesen habe. Vor kurzen machten wir uns noch über die Hysterie von Simpsons-Charakter Helen Lovejoy lustig, die völlig zusammenhangslos hysterisch und schluchzend verlangt, man solle doch endlich mal an die Kinder denken. Jetzt finden wir es im Untertitel einer RTL-2-Show mit BILD-Support.

Da spielt also die Mutti Steffi jetzt Judge Dredd und die ganze Republik soll hysterisch jubeln. Juristische Bedenken? Journalistische Sachlichkeit? Absolute Fehlanzeige. Was ist es also was damit bezweckt werden soll?

Die Antwort steht im Titel. Das Internet wird erneut zum Tatort stilisiert. Ich werde nicht schon wieder über diese Metapher referieren, aber dennoch steckt da bereits die Kampfansage der adligen Saubermutti mit dem tiefen Ausschnitt. Das Ganze ist lediglich darauf ausgerichtet, das Netz zu verteufeln und Hysterie auszulösen. Wenn es wirklich um die Kinder ginge, dann würden wir hier über ganz andere Tatorte reden. Missbrauch im direkten sozialen Umfeld zum Beispiel. Denn eines muss man immer wieder sagen: Kinder werden im realen Leben misshandelt, nicht »im Internet«. Der Rest, der uns hier unter die Nase gerieben wird, ist Propaganda.